WetterOnline ( http://www.wetteronline.at )

WetterTicker - Wetter live verfolgen

Diese Seite wurde aktualisiert.
Neu laden
WetterOnline werbefrei genießen?
Mehr Infos…
08:36 Uhr

Hier gibt es Schauer und Gewitter

Ein Tief unterbricht das trockene Wetter. Nach anfänglichen schwächeren Regenfällen entwickeln sich heute vor allem in der Südhälfte Schauer und später auch Gewitter. Schwerpunkt dürften die südwestlichen Mittelgebirge sein. Die größte Unwettergefahr geht dort vom Starkregen aus.
Einzelne lokale Schauer oder Gewitter sind auch im Bereich der zentralen Mittelgebirge und im Nordwesten möglich. Wenn Sie unterwegs sind, verfolgen Sie am besten das WetterRadar in unserer App. Von Hamburg bis Berlin bleibt es hingegen trocken und oft sonnig.
Am Sonntag verlagert sich der Gewitterschwerpunkt etwas weiter ostwärts. Vor allem in Bayern drohen Gewitter mit Platzregen. Auch weiter nordostwärts bis nach Hamburg und zur Ostsee kann es vereinzelt blitzen, im Nordwesten bleibt es hingegen trocken.
Das Gewitterrisiko für Sonntag.
07:30 Uhr

Umfrage zum WetterTicker

Wir möchten in Zukunft unsere redaktionelle Berichterstattung noch mehr auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Dafür ist uns Ihre Meinung wichtig. Die Teilnahme an der kurzen Umfrage erfolgt anonym und dauert nur wenige Minuten.
06:05 Uhr

Video-Wetter: Gewitter in der Südhälfte

Heute entwickeln sich im Westen und Süden bei 23 bis 26 Grad einige kräftige Gewitter. Der Schwerpunkt dürfte im Bereich der südwestlichen Mittelgebirge sowie in den Alpen liegen. Die größte Unwettergefahr geht dabei von Starkregen aus. Im Norden und Osten bleibt es trocken und sonnig.
Das Wetter in 60 Sekunden kann man sich auch bequem von Alexa vorlesen lassen - einfach zu Alexa sagen: "Frage WetterOnline nach dem Wetterbericht" und schon geht's los.
20:55 Uhr

Foto: Red Sprites über Wolkendecke

Ein beeindruckendes Foto: Über einer Wolke sind zwei tiefrote Strahlen zu erkennen. Diese atmosphärischen Blitze sind vor einigen Tagen im Bundesstaat Arizona in den USA fotografiert worden. Zu sehen ist, wie die Entladungen ähnlich einer roten Stichflamme aus der Wolkendecke schlagen.
Dabei handelt es sich um sogenannte "Red Sprites". Diese schießen aus einer Gewitterwolke als Bündel violetter und roter Entladungen rund 100 Kilometer hoch in den Himmel. Die Entstehung solcher von der Erde aus mit bloßem Auge kaum wahrnehmbarer Phänomene über Gewittern ist noch weitgehend unerforscht.
Allerdings erhofft sich die Wissenschaft bald neue Erkenntnisse darüber und von anderen Phänomenen über Gewittern. So sind bei Alexander Gersts ISS-Mission "Horizons" auch Experimente zur Erforschung dieser Erscheinungen geplant.
In der folgenden Fotostrecke finden Sie weitere Aufnahmen von Red Sprites:
19:40 Uhr

Hier drohen am Wochenende Gewitter

Das Gewitterrisiko für Samstag.
Am Samstag bringt ein Tief vor allem im Süden und Südwesten kräftige Gewitter. Los geht es voraussichtlich bereits am Vormittag im Bereich der südwestlichen Mittelgebirge, nachmittags kommen die Gewitter weiter ostwärts voran. Dann kracht es auch in Bayern.
Vor allem südlich der Donau drohen dabei kräftige Regenfälle. Die größte Unwettergefahr geht vom Starkregen aus. Im Norden bleibt es meist sonnig, einzelne lokale Gewitter sind aber auch dort nicht ausgeschlossen.
Am Sonntag verlagert sich der Gewitterschwerpunkt etwas weiter ostwärts. Vor allem in Bayern entwickeln sich Gewitter mit Platzregen. Auch weiter nordostwärts kann es örtlich blitzen, im Nordwesten bleibt es hingegen trocken.
Das Gewitterrisiko für Sonntag.
mehr Beiträge lädt ...
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...